"Ab Hof" Messe Wieselburg 2015: 1. Preis bei Walnussöl, Rapssamenöl, Leindotteröl; 3. Preis bei Leinsamenöl
2. Platz Gault Millau 2014/2015 Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.
4. Platz Steirisches Kürbiskernöl Championat 2014/2015

Mohn-Öl

Mohnöl gewinnen wir durch die schonende Kaltpressung der Samen des Blaumohns.
Es bringt den Eigengeschmack kalter und warmer Speisen besser zur Geltung. Auf keinen Fall sollte Mohnöl zum Braten verwendet werden, da es wegen seines hohen Anteils an Linolsäure bei Temperaturen über 120° zerstört wird.
Die Speisen erst nach dem Kochen mit dem Mohnöl abschmecken. Der fruchtig herbe Mohngeruch wirkt als Geschmacksträger vieler Süßspeisen. Mohnöl harmoniert mit feinen milden Essigen am Salat. Mohnöl besitzt einen hohen Vitamin E-Gehalt.

Mohnöl weist eine große Bedeutung für die Diätküche auf. Hierfür ist vor allem der hohe Anteil von 62 Prozent der mehrfach ungesättigten Linolsäure verantwortlich. Das Öl enthält die Vitamine A, B, C und E sowie viele Mineralstoffe. Mohnöl ist im Großen und Ganzen leicht verdaulich.

Farbe: zartgelb
Geschmack: fein, herb
Haltbarkeit: ca. 12 Monate
Einsatz: Kalte Küche
Küche: Süßspeisen, Schafkäse, Ziegenkäse

Erbsen-Karotten-Gemüse mit Mohn

Menge     für 2 Personen 
400 g     Erbsen 
4 Stück   in Stifte geschnittene Karotten 
1 Prise   Salz 
1 EL      Mohnöl 
2 EL      geröstete Mohnsamen

Zubereitung

Karotten und Erbsen im Salzwasser garen und abgiessen. In einer Schüssel das Mohnöl mit den gerösteten Mohnsamen verrühren und mit dem warmen Gemüse vermengen.

Tipp: Das Mohngemüse passt als Beilage gut zu allen Fleisch- und Fischgerichten.

Karottensalat

Menge      für 2 Personen 
10 Stück   grosse Karotten putzen und fein reiben 
2  Stück   Äpfel grob reiben 

Dressing

3 EL Mohnöl wenig Salz und Zucker sowie Essig oder Zitronensaft Zutaten mischen und damit Karotten und Äpfel leicht marinieren.