"Ab Hof" Messe Wieselburg 2015: 1. Preis bei Walnussöl, Rapssamenöl, Leindotteröl; 3. Preis bei Leinsamenöl
2. Platz Gault Millau 2014/2015 Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.
4. Platz Steirisches Kürbiskernöl Championat 2014/2015

Hanfsamen-Öl

Hanfsamen sind die einzige Ölfrucht, welche alle essentiellen Fettsäuren und sämtliche für den Menschen wichtige Aminosäuren enthalten! Hanfsamenöl hat einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist zudem ein wichtiger Vitamin- und Mineralien-Lieferant. Hanföl gilt in der ayurvedischen Medizin als Magen-Darm stärkend, entzündungshemmend und regt zudem die Verdauung an.

Zur Herstellung unseres Hanfsamenöles werden die Samen der Cannabispflanze, die so genannten Hanfnüsschen, mit unserer Schneckenpresse kalt gepresst. Das gewonnene Öl aus der Hanfsaathat eine charakteristische frische grünlich-braune Farbe. Der farbgebende Grünanteil wird von Chlorophyllen und Carotinoiden gebildet. Neben den wertvollen Fettsäuren ist Hanföl also auch reich an Beta-Carotinoiden, einer Vorstufe des Vitamin A. Dieses fettlösiche Antioxidantium kann aggressive freie Radikale binden und somit Zellschädigungen entgegenwirken. Zudem spielt Vitamin A eine entscheidende Rolle für unsere Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken) als auch für die weibliche und männliche Fruchtbarkeit.

Farbe: frisch-grün
Geschmack: mild nussig, grasig
Haltbarkeit: ca. 12 Monate
Einsatz: Kalte Küche
Küche: Weißkraut, Tomaten- Mozzarella, Joghurt, Lauch, Kartoffel, Eis

Hanfnussöl enthält 80-90% mehrfach ungesättigte Fettsäure.

Bei ungesättigten Fettsäuren handelt es sich um essentielle Fettsäuren, die dem Körper durch die Nahrung zugeführt werden. Bei diesen essentiellen Fettsäuren handelt es sich um die Linolsäure (omega-6) und die Alpha-Linolensäure (omega-3).

Im Hanfnussöl beträgt das Verhältnis von omega-6 zu omega-3 Fettsäuren je nach Sorte 2:1 bis 3:1. Empfohlen wird eine Zufuhr im Verhältnis von < 5:1 am Tag. Der tatsächliche Verzehr beträgt jedoch oft 8:1.
Somit dient Hanfnussöl als Mittel, um das Verhältnis von omega-6 zu omega-3 ins positive zu beeinflussen.
Zum täglichen Verzehr wird 1 EL Hanfnussöl am Tag empfohlen, das entspricht der Empfehlung von 2g omega-3 Fettsäuren am Tag.
3EL Hanfnussöl enthalten soviel omega-3 Fettsäuren, wie man sonst mit 3 fettreichen Fischmahlzeiten von 100g in der Woche zu sich nehmen würde.

Gamma-Linolensäure
Die Gamma-Linolensäure ist eine Besonderheit des Hanfnussöls, da sie sonst nur im Öl des Nachtschattengewächses und des Borretsch enthalten ist. In Hanfnussöl sind davon 2-4% enthalten. Aus diesem Grund findet Hanf auch Anwendung in der Kosmetik und Medizin, v.a. in Zusammenhanf mit seiner positiven Wirkung auf die Haut.

Gesundheitlicher Nutzen von Hanfnussöl
Hanfnussöl ist dafür bekannt, dass es keine Allergien oder andere Nebenwirkungen hervorruft. Wirkt Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegen (zB Arteriosklerose, plötzlicher Herztod) Wirkt der Hypertonie (Bluthochdruck) entgegen antiinflammatorische und schmerzlindernde Eigenschaften (bei entzündlichen Erkrankungen wie zB Rheuma, Morbus Chron, Cystische Fibrose, Multiple Sklerose) Linderung der Symptome bei Hauterkrankungen (Neurodermitis, atopische Dermatitis), Entzündungen der Schleimhäute, Erkrankungen von Hals, Nasen und Ohren. Wirkt gegen trockene Haut, auch in Verbindung mit dem Alterungsprozess.

Frischer sommerlicher Salat

Menge    für 2 Personen           
100 g	 weiße Weintrauben
100 g	 Cocktailtomaten
100 g	 Feldsalat
100 g	 Käse (Emmentaler oder Gouda), am Stück
1 EL	 guter Aceto balsamico
1 EL	 frisch gepresster Orangensaft
1 EL	 Walnüsse
1 TL	 grober Pfeffer
1 Prise	 Salz
2 EL	 Hanfsamenöl

Zubereitung

Den Feldsalat waschen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Käse, Cocktailtomaten und Weintrauben klein schneiden und unter den Feldsalat mischen. Nach Belieben mit Pfeffer und ein wenig Salz würzen.
Am Ende zuerst den Balsamico, danach das Hanfsamenöl und ganz zum Schluss den Orangensaft über den Salat gießen und ordentlich durchmischen. Mit ein paar zerkleinerten Walnüssen garnieren.

Hanföl-Dressing

10 EL    Hanföl
5 EL     herb/süßer Fruchtessig (Honigessig oder Himbeeressig)
1 EL     mittelscharfer Senf
1 TL     Honig
1 Stück  Knoblauchzehe
1 kl     Chilischote
20 g     Kürbiskerne
250 g    Feldsalat 
100 g    Kirschtomaten
1        handvoll Croutons
         etwas gem. Pfeffer und grobes Salz

Zubereitung

Entfernen Sie die Kerne der Chilischote.
Zerhacken Sie die Knoblauchzehe und den Chili in kleine Würfelchen.
Geben Sie beides mit dem Hanföl und dem Essig in ein Rührgefäß.
Danach schmecken Sie das Dressing mit Senf, Honig, Pfeffer und Salz ab.
Putzen Sie nun den Feldsalat, vierteln die Kirschtomaten und geben beides in eine Salatschüssel.
Rösten Sie die Kürbiskern in einer Pfanne schonend ohne Fett.
Geben Sie im Anschluss das Dressing zum Salat und garnieren sie alles mit Kürbiskernen und knackigen Croutons.